AugenZentrum Siegburg
MVZ ADTC Siegburg GmbH

Zertifiziert nach DIN ISO 9001:2008

Informationen zu: AugenkrankheitenUntersuchungsmethodenBehandlungsmethoden:Botulinus-Injektion Glaukom-Laser Intravitreale operative Medikamenteneingabe (IVOM) IOL-Info Katarakt-Operation: Info LASIK - allgemeine Informationen Lid-Operationen Nachstar-Laser Nd:YAG-Laser Netzhaut-Laser SLT-Laser Vitrektomie (Glaskörper-Operation) GesundheitspolitikDownload
IOL-Info
2012-10-16
Bei der Operation eines Grauen Stars (Katarakt-Operation) wird die getrübte eigene Linse durch eine Kunstlinse (intraokulare Linse = IOL) ersetzt, die an dieselbe Stelle ins Auge eingepflanzt wird. Diese Kunstlinse besteht aus einem Kunststoffmaterial (hydrophobes Acrylat), das millionenfach bewährt ist. Wir verwenden hochwertige Linsenmaterialien, alle von uns verwendeten Linsen verfügen über einen speziellen Schutz vor UV-Licht, der den UV-Lichtschutz der eigenen natürlichen Linse ersetzt. Alle Linsen sind faltbar und werden bei einer schonenden Operation über einen kleinen Schnitt von ca. 3 mm in das Auge eingesetzt.

Wie bei der Brille (Fernbrille, Lesebrille, Computerbrille, Gleitsichtbrille) gibt es bei der Kunstlinse verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Die Auswahl der Kunstlinse muss vor der Operation genau überlegt werden, damit die für Ihre Sehansprüche optimale Kunstlinse für Ihre Augenoperation ausgewählt wird. Dabei sind die Stärke der Kunstlinse und die optischen Eigenschaften der Kunstlinse von Bedeutung. Die folgende Aufstellung informiert Sie über die aktuellen Möglichkeiten. Bei der Vorbesprechung der Operation beraten wir Sie und beantworten gerne Ihre Fragen.

Wahl der Stärke der Kunstlinse

In der Regel wird die Stärke einer monofokalen Kunstlinse so berechnet, dass Sie mit der Kunstlinse in der Ferne scharf sehen können und für alle näheren Objekte eine Brille benötigen. Insbesondere bei Personen, die bisher stärker kurzsichtig waren, kann es sinnvoll sein, die Stärke der Kunstlinse so zu planen, dass Lesen ohne Brille möglich ist, aber für alle weiteren Entfernungen eine Brille benötigt wird. Wenn Sie bisher eine stärkere Brille getragen haben, muss die Kunstlinse auf die Brillenstärke des nicht zu operierenden Auges abgestimmt werden, wenn nicht beide Augen kurzfristig nacheinander operiert werden.

Wahl der Eigenschaften verschiedener Kunstlinsen

1. Monofokale sphärische Standard-Kunstlinse
Diese Kunstlinse entspricht in ihren optischen Eigenschaften einer Einstärkenbrille. Sie kann das Bild auf der Netzhaut für eine Entfernung scharf stellen (monofokal). Je nach Auswahl der Stärke der Kunstlinse für Ihre Augen können Sie daher mit dieser Kunstlinse entweder nur in der Nähe oder der Ferne scharf sehen. Für alle anderen Abstände ist eine Brille erforderlich. Für ein optimales Sehen in allen Entfernungen benötigen Sie eine neue Gleitsichtbrille.

2. Monofokale sphärische Blaufilterlinse: Der Schutz für die Makula
Diese Kunstlinse enthält zusätzlich zur monofokalen Standardlinse eine leichte Gelbtönung. Diese Gelbtönung filtert das blaue Licht aus dem sichtbaren Lichtspek¬trum heraus. Neue Forschungen haben gezeigt, dass blaues Licht eine schädigende Wirkung auf die Netzhaut insbesondere in der Stelle des schärfsten Sehens (Makula) haben und die Entwicklung einer altersabhängigen Makuladegeneration fördern kann. Ihre eigene natürliche Linse hat einen Blaufilterschutz, der durch die Standard-Kunstlinse nicht ersetzt wird. Die Blaufilterlinse ist dem natürlichen Blaufilter der menschlichen Linse angepasst. Zusätzlich verbessert diese Blaufilterlinse das Kontrastsehen, das Farbensehen wird nicht beeinflusst.
Eine Blaufilterlinse ist insbesondere bei jüngeren Patienten mit Katarakt und bei älteren Patienten mit dem Risiko der Entwicklung einer altersabhängigen Makuladegeneration sinnvoll.

3. Asphärische Blaufilterlinse: Höchstmögliche Sehqualität
Die asphärische Blaufilterlinse verbessert zusätzlich die Abbildungseigenschaften des optischen Apparates des Auges. Die einfallenden Lichtstrahlen werden durch die Hornhaut nicht alle auf denselben Punkt fokussiert. Außen einfallende Lichtstrahlen werden stärker gebrochen als im Zentrum auftreffende Lichtstrahlen. Dadurch entsteht eine gewisse Unschärfe bei der Abbildung eines Objekts. Während die natürliche Linse beim jungen Menschen diese Fehler kompensieren kann, ist dies mit der Standard-Kunstlinse und Blaufilterlinse nicht möglich. Eine spezielle Technik der Herstellung von Kunstlinsen mit so genannter asphärischer Oberfläche korrigiert diese Brechungsfehler. Diese asphärischen Kunstlinsen kombiniert mit einem Blaufilter weisen derzeit die beste Abbildungseigenschaft aller Kunstlinsen mit der höchstmöglichen Sehqualität bezüglich Sehschärfe und Kontrastsehen auf. Dies gibt Ihnen zusätzlich Sicherheit insbesondere bei Dämmerung oder schlechten Lichtverhältnissen.
Eine asphärische Blaufilterlinse ist sinnvoll für alle Personen, die höchste Ansprüche an Ihre Sehqualität stellen.

4. Multifokale Blaufilterlinse: Sehen ohne Brille
Im Gegensatz zur monofokalen Kunstlinse erlaubt die multifokale Blaufilterlinse in allen Entfernungen scharf zu sehen, z.B. beim Autofahren und beim Lesen. Dies gelingt dadurch, dass unterschiedliche Bereiche dieser Kunstlinse die einfallenden Lichtstrahlen unterschiedlich stark brechen und damit Sehen in der Nähe und der Ferne möglich ist. Patienten mit multifokalen Kunstlinsen verzichten in ca. 80 % komplett auf eine Brille. In manchen Fällen, z.B. bei langem Lesen oder Fernsehen, ist eine einfache Brille zusätzlich hilfreich. Aufgrund der unterschiedlich brechenden Eigenschaften ist die Abbildungsqualität einer multifokalen Kunstlinse nicht so hoch wie bei einer asphärischen Blaufilterlinse.
Eine multifokale Blaufilterlinse ist sinnvoll für alle Personen, die in Zukunft auf eine Brille weitgehend verzichten wollen und nicht höchste Ansprüche an Ihre Sehqualität stellen.

Was kosten die verschiedenen Kunstlinsen?

Bei Patienten mit Gesetzlicher Krankenversicherung wird nur die monofokale Standard-Kunstlinse von der Krankenversicherung bezahlt. Bei Einsetzen höherwertiger Kunstlinsen muss nach den derzeit geltenden gesetzlichen Bestimmungen der Anteil der medizinischen Leistungen und Sachkosten, die über das Maß der Standard-Linsenoperation hinausgeht vom Patienten übernommen werden. Fragen Sie uns bitte nach den Einzelheiten.
Bei Patienten mit Privater Krankenversicherung ist es je nach Vertrag sinnvoll, die Übernahme der Kosten für die ausgewählte höherwertige Kunstlinse vorab von der Versicherung bestätigen zu lassen.